Praxistipps 

Unternehmensgründung: So sind die meisten Start-ups organisiert

Am Anfang eines jeden Start-ups sind einzelne Abteilungen und Aufgabenbereiche noch nicht klar voneinander getrennt. Diejenigen, die das Unternehmen gründen, müssen zunächst sämtliche Aufgaben selbst stemmen. Bis zu einem regulären Betriebsablauf übergegangen werden kann, kann einige Zeit vergehen. An die turbulente und teils chaotische Gründungsphase sollte sich jedoch eine durchdachte Struktur anschließen, um das junge Unternehmen effizient und im Sinne des Geschäftsziels führen zu können.

Welche Abteilungen in Start-ups sind sinnvoll?

In den ersten Jahren sind viele neue Betriebe auf sich selbst gestellt. Flexibilität ist wichtig, um sich als neuer Player am Markt zu behaupten. Mit sich einstellendem Erfolg und Wachstum, müssen Aufgabenfelder voneinander abgegrenzt, Abteilungen geschaffen und Mitarbeiter eingestellt werden. In welche Bereiche sich ein Start-up gliedert, kann pauschal nicht beantwortet werden, da vor allem Branche sowie Sinn und Zweck des Unternehmens hier die ausschlaggebenden Rollen spielen. In den meisten Fällen bilden sich folgende Abteilungen:

  • Geschäftsführung bzw. Management: erarbeitet strategische Ausrichtung des Unternehmens
  • Buchhaltung: behält den Überblick über alle laufenden Einnahmen und Ausgaben
  • Personalwesen: führt Vorstellungs- und Mitarbeitergespräche, stellt Stellenbeschreibungen aus und sucht gezielt nach neuen Mitarbeitern
  • Vertrieb: regelt den Verkauf von Produkten und Dienstleistungen, erstellt Angebote und erwirtschaftet Umsätze
  • Marketing: koordiniert den Auftritt des Unternehmens nach außen zur Steigerung des Bekanntheitsgrades und der „Sichtbarkeit“, Zielgruppen anzusprechen und neue Kundenkreise zu erschließen. Hierbei kommen meist mehrere Tools zum Einsatz, wie Werbung im Radio, TV oder in Printmedien, die Nutzung sozialer Medien sowie Online-Agenturen
  • IT: zuständig für die interne Technik, Datensicherheit sowie die verwendete Hard- und Software
  • Kundenservice: erste Anlaufstelle für den direkten Kundenkontakt sowie telefonische Auftragsbearbeitung

Mit der Zeit kann sich außerdem eine eigene Produktion mit entsprechenden Lagerkapazitäten oder einer Erweiterung mit Lagerbühnen von Nolte Lagertechnik sowie eine Forschungs- und Entwicklungsabteilung an die geschaffene Unternehmensstruktur angliedern. Damit die einzelnen Abteilungen in sich funktionieren und untereinander kommunizieren können, bedarf es einer wohlüberlegten Organisationsstruktur, die die einzelnen Prozesse und Vorgänge im Unternehmen regelt. Nur so kann sichergestellt werden, dass Arbeitsabläufe nicht gestört werden.

Welche Berufsfelder werden benötigen?

Um das Geschäft am Laufen zu halten, kommen Start-ups ab einer gewissen Größe nicht drumherum, Leute einzustellen. Bereits zu Beginn ist es daher empfehlenswert, eine grobe Vorstellung davon zu haben, welche Fachleute und Berufsfelder im eigenen Betrieb einmal benötigt oder welche Tätigkeiten von Mitarbeitenden ausgeführt werden sollen. Dazu zählen nicht nur die Angestellten in den einzelnen Abteilungen, sondern auch externe Berufsgruppen, wie Steuerberater, Anwälte und Geschäftspartner.

Related posts

Leave a Comment